Wüstenrose oder Fata Morgana? Die G5 Sahel und ihre Partnerschaft mit der Europäischen Union

Bergmann, Julian
External Publications (2023)

in: Johannes Muntschick (Hrsg.), Regionalismus in Afrika und externe Partner, Cham: Springer VS, 143-172

ISBN: 978-3-031-37066-3

Engl. Version see:
Desert rose or Fata Morgana? The G5 Sahel and its partnership with the European Union
in: Johannes Muntschick (ed.), Regionalism in Africa and external partners, Cham: Palgrave Macmillan, 127-154

Information

Im Jahr 2014 gründeten Burkina Faso, Mali, Mauretanien, Niger und Tschad eine neue regionale Organisation – die G5 Sahel („le groupe de cinq pays du Sahel“). In diesem Kapitel wird die Gründung der G5-Sahel untersucht und erläutert. Das Kapitel analysiert auch die Rolle, die die Europäische Union und ihre Mitgliedstaaten bei der Förderung der Gründung und Entwicklung der regionalen Organisation gespielt haben. Die Analyse kommt zu dem Ergebnis, dass ein regionales Machtvakuum, die Bedarf der G5-Sahel-Mitgliedsstaaten an zusätzlichen finanziellen Ressourcen und die wichtige Unterstützung durch die EU und ihre Mitgliedsstaaten die wichtigsten Erklärungsfaktoren für die Gründung der G5-Sahel sind.

About the author

Bergmann, Julian

Political Science

Further experts

Baydag, Melis

Political Science 

Dang, Vy

Political Science 

Erforth, Benedikt

Political Science 

Fiedler, Charlotte

Political Scientist 

Friesen, Ina

Political Science 

Furness, Mark

Political Science 

Grimm, Sven

Political Science 

Hackenesch, Christine

Political Science 

Keijzer, Niels

Social Science 

Koch, Svea

Social Science 

Kuhnt, Jana

Development Economist 

Lorch, Jasmin

Political Science 

Löpelt, Sarah

International relations and Sustainability policy 

Martin-Shields, Charles

Political Science 

Mross, Karina

Political Science 

von Haaren, Paula

Development Economics